Vielleicht wird irgendwann alles viel leichter

Aktualisiert: 21. Aug 2020






Manchmal sehnt sich ein Teil von mir danach es wäre alles viel leichter.

Weniger fühlen weniger Sorgen weniger Angst.


Irgendwie scheinen es alle Anderen immer einfacher und leichter zu haben, nicht wahr?


Und dann ist da dieser andere Teil in mir - den ich jahrelang genährt und für mich entwickelt habe (und immer noch), der es besser weiß und diesen zweifelnden sorgenden kritischen lethargischen opferhaltungsmäßigen Teil kuschelig umarmt und besänftigt, um dann wieder die (Nicht-) Kontrolle zu übernehmen.


Diese Form der inneren Stärke ist so schön - ich kann es dir sagen. Ich lerne immer mehr mich in mich hinein zu entspannen - gerade dann wenn es schwer wird.


Denn die Sache ist die: Um in Leichtigkeit zu leben geht es nicht darum die Schwere zu verbannen, es geht darum besser mit ihr umgehen zu können.

Die Leichtigkeit zu spüren IN der Anspannung - nicht keine Anspannung mehr zu fühlen. Sich in der Anspannung zu entspannen.

Nicht die Schwere loswerden, sondern schwerelos werden und somit Vertrauen in schweren Zeiten zu schöpfen.


Konflikte, Probleme, Krankheiten nicht mehr als unbrauchbares Übel zu betrachten, sondern als Chance um daran zu wachsen und dich selbst dabei besser kennen zu lernen.


Auch all das beinhaltet in Fülle zu leben, denn Leichtigkeit ist ohne Schwere nicht möglich.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen